Holzrahmenbau

Holzrahmenbau

Die Holzrahmenbauweise ist die Ökologische Antwort auf das konventienelle Mauerwerk. Nicht nur beim Bau von Einfamilienhäusern, sondern auch bei größeren Projekten aus Wohnungswirtschaft, Gewerbe und Industrie wird dieses System immer häufiger eingesetzt.

Flexibel, Anpassbar, Individuell

Die Holzrahmenbauweise zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus und ist nicht nur im Neubau, sondern auch bei Bauwerkserweiterungen sehr gut einsetzbar. So besteht die Möglichkeit, ganze Häuser auf eine vorhandene Fundamentplatte zu  bauen oder Gebäudeanbauten und -aufstockungen zu realisieren. Ebenso wie im konventionellen Hausbau können Fassaden anschließend mit Klinker, Wärmedämmverbundsystemen oder einer Holzvertäfelung verkleidet werden.

Unser Ziel: Die individuelle Umsetzung Ihres Bauvorhabens unter der Berücksichtigung aller grundlegenden Faktoren wie beispielsweise der Statik verschiedenster Gebäudetypen.

Die Arbeitsweise: Anfangs erstellen wir ein tragendes Ständerwerk. Hierbei greifen wir auf Konstruktionshölzer zurück. Anschließend werden diese beidseitig mit Holz- oder Gipsfaserplatten beplankt. Zwischen der Beplankung wird die Wärmedämmung eingebracht. Die tragende Konstruktion und die Wärmedämmung liegen anschließend auf einer Ebene. So ist es möglich, hochwäregedämmte Gebäude bei einer relativ geringen Wandstärke zu errichten. Nach dem Aufbau der Wände in unserem Betrieb werden diese sortiert und zur Baustelle gefahren, wo die Konstruktionselemente wie bei einem großen Puzzle zusammengesetzt werden. Der Aufbau eines Gebäudes kann so auf nur wenige Tage und Stunden reduziert werden.

Ganz nebenbei ist der Bau mit Holzrahmenelementen ökologisch und ökonomisch sehr sinnvoll. Holz ist ein stetig nachwachsendes Naturprodukt und sorgt für ein besonders angenehmes Raumklima. Außerdem lässt sich durch die vorherige Fertigung im Betrieb und durch den anschließenden Aufbau auf der Baustelle viel Zeit und damit Geld sparen.